• Steig auf’s Dach

    Berufsorientierungstag in 2015 – Steig auf`s Dach – Ein Einblick in den Beruf  des Dachdecker: Wir möchten Ihnen gerne  einen Einblick  in die Tätigkeit des  Dachdeckers und eine  Entscheidungshilfe bei der Berufswahl geben. Der Dachdeckerberuf  ist ein anspruchsvolle r Beruf und bietet viele Möglichkeiten. Neubau, Sanierung und Reparaturen gehören zum Berufsbild des Dachdeckers. Wir stellen Ihnen die Arbeitsbereiche vor und erläutern diese. Steildach, Flachdach, Fassade, Dämmschutz, Schallschutz, Solartherme, Photovoltaik, Belichtungen und Entwässerung sind hierbei besonders zu nennen. Wir erläutern die Ausbildung und zeigen Ihnen Ihre Perspektive als Dachdecker! Mehr dazu auch auf www.berufsorientierungstage.de Veranstalter: Dachdecker-Innung Düsseldorf Datum: wird noch bekannt […]

  • Das Märchen vom bösen Flachdach

    Flachdächer sind besser als ihr Ruf, wenn sie richtig geplant und ausgeführt werden!

    Doch lesen Sie von einer wahren Begebenheit.

  • “Steig´ Deinem Meister auf´s Dach.“

    Hol Dir Deinen Ausbildungplatz: Präsentation der Dachdecker Innung Düsseldorf ein großer Erfolg. Das Dachdecker Handwerk in einer seiner Vielfältigkeit zu präsentieren, Neugierde wecken  auf eine Ausbildung zum Dachdecker. Das war das Ziel der Veranstaltung auf dem Marktplatz vor dem Rathaus der Landeshauptstadt Düsseldorf im September 2011.

  • Praktikumsplätze frei!

    27 Praktikumsplätze für Interessenten an einer Ausbildung mit besten Aussichten ! Beste Aussichten am Arbeitsplatz   ! Beste Aussichten beim Verdienst   ! Beste Aussichten für deine Zukunft !

  • Ausbildung

    Die Besten nach oben ! Hohe Anforderungen an den Nachwuchs In den meisten Handwerksberufen wurde im Jahr 2004 der Meisterbrief als Qualifikation abgeschafft. Nicht so beim Dachdecker. Aus gutem Grund. Denn wohl kaum ein anderer Handwerksberuf beschäftigt sich mit so vielen Arbeitsbereichen. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an den Nachwuchs.

  • Wärmeschutz für 365 Tage im Jahr

    Dachdecker erhalten und steigern Immobilienwerte Im Zuge der energetischen Gebäudesanierung steht der Wärmeschutz an erster Stelle auf jedem Sanierungsfahrplan – noch vor einer Heizungssanierung. Denn nur wenn die Gebäudehülle dicht ist, kann die Heizung optimal dafür ausgelegt werden. Ein fachgerecht ausgeführter Wärmeschutz sorgt aber nicht nur dafür, dass Hausbesitzer die Nebenkosten in der Heizperiode in den Griff bekommen.

  • Handwerk drängt auf schnelle Entscheidung

    Berlin, 7. Juli 2011 – Der Bundesrat entscheidet am Freitag über das „Gesetz zur steuerlichen Förderung von energetischen Sanierungsmaßnahmen“. Heute ist die Energiewende Thema eines Gesprächs zwischen Bundesregierung und den Ministerpräsidenten der Länder. Dazu erklärt Otto Kentzler, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH): „Das Handwerk appelliert an den Bundesrat, dem „Gesetz zur steuerlichen Förderung von energetischen Sanierungsmaßnahmen“ am Freitag zuzustimmen und eine Einigung über die Finanzierung zu erzielen.

  • Die Experten für Photovoltaik und Solarthermie

    Erneuerbare Energien stehen nicht erst seit dem Unglück von Fukushima hoch im Kurs. Insbesondere in Deutschland hält der Trend, sich kleine Kraftwerke in Form von Photovoltaikanlagen auf das Dach zu bauen, seit Jahren unvermindert an. In Deutschland sind mittlerweile bereits rund 860.000 Solarstrom- und 1,5 Mio. Solarwärmeanlagen installiert.

  • Energie sparen und Kosten senken

    Gebäude brauchen Energie – je weniger, desto besser. Deshalb hat die Bundesregierung in ihrem Energiekonzept der Gebäudesanierung eine entscheidende Rolle zugeteilt: Bis zum Jahr 2050 soll Deutschlands Gebäudebestand nahezu klimaneutral sein. Ein wichtiges Instrument zur Beurteilung des Energiebedarfs eines Gebäudes ist der Energieausweis, der nach der Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) bei der Errichtung, Änderung oder Erweiterung von Gebäuden auszustellen ist.

© Copyright 2011; Dachdecker-Innung Düsseldorf